Schriftgröße A A A

Implementierung / Support Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) der FAW

Reduzierung von Fehlzeiten durch BEM

Beratung und externes Fallmanagement im Rahmen der gesetzlichen Pflicht jedes Arbeitgebers nach §167.2 SGB IX (vormals § 84.2)


Der Umgang mit Mitarbeitern, die lange Zeit oder wiederholt krank sind, stellt Unternehmen vor besondere Herausforderungen. Seit 2004 ist deshalb das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) für jedes Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben (§167.2 SGB IX). Ziel ist die Vorbeugung und Überwindung von Arbeitsunfähigkeit und der Erhalt des Arbeitsplatzes.


Ein professionelles BEM schafft Rechtssicherheit!

Wir unterstützen seit vielen Jahren erfolgreich Unternehmen bei der Ein- und Durchführung des BEM. Dazu zählen kleine, mittelständische und renommierte Großunternehmen sowie öffentliche Verwaltungen.

 

Unser Betriebliches Eingliederungsmanagement im Überblick:

Konzeptionelle und strategische Beratung der Einführung

  • Bestandsaufnahme
  • Entwicklung eines internen Kommunikationskonzeptes
  • Prozessbeschreibung
  • Erstellung eines unternehmensspezifischen BEM-Formularwesens
  • Dokumentation und Datenschutz
  • Evaluation und Nachhaltigkeitsprüfung

Reflexion und Unterstützung Ihres BEM-Beauftragten

  • Beratung bei schwierigen Fällen
  • Unterstützung bei der Erarbeitung individueller Lösungen im Umgang mit leistungsgewandelten Mitarbeitern

Externes Fallmanagement

Komplette oder teilweise Übernahme der Beratung BEM-berechtigter Mitarbeiter durch Fallmanager der FAW:

  • Informationsgespräch mit dem betroffenen Mitarbeiter
  • Analyse der persönlichen und beruflichen Situation
  • Klären des Handlungsbedarfs
  • Erstellen eines Wiedereingliederungsplans
  • Begleitung im Eingliederungsprozess
  • Schnittstellenmanagement zu internen und externen Akteuren

Exkurs: BEM - Vielen noch ein Fremdwort

In unserer Beratungspraxis stellen wir immer wieder fest, dass vielen Arbeitgebern das Betriebliche Eingliederungsmanagement bzw. die Verpflichtung zur Umsetzung für jedes Unternehmen (unabhängig von der Unternehmensgröße) noch gar nicht bekannt ist.

Oftmals werden die krankheitsbedingten Ausfallzeiten der Mitarbeiter bisher nicht systematisch dokumentiert, um die Notwendigkeit eines BEM feststellen zu können. Und wenn diese Auswertung nachgeholt wird, wird das ganze Ausmaß der krankheitsbedingten Ausfallkosten erst präsent.

Auch bestehen immer noch Unklarheiten, was hinter dem Begriff Betriebliches Eingliederungsmanagement überhaupt steht:

Oftmals wird BEM mit der stufenweisen Wiedereingliederung gleichgesetzt oder auch mit Krankenrückkehrgesprächen.

Doch BEM verfolgt einen breiteren bzw. anderen Ansatz. Lassen Sie uns gemeinsam ins Gespräch kommen, welchen Nutzen ein nachhaltiges BEM auch für Ihr Unternehmen hat.

 

Hier geht es zum Kontaktformular